Logbuch-Archiv 2005 - Oktober bis Dezember

horizontal rule

Schwarzwald - Weißwald - Grünwald - Buntwald Novemberhörnchen gut gerüstet durch den DEZEMBER

horizontal rule

Logbuch (Def.): Schiffs- oder Mountainbiketagebuch, in dem Reiseziele, navigatorische Erkenntnisse und besondere Vorkommnisse während einer Fahrt eingetragen werden. Alle wichtigen Begebenheiten werden festgehalten, wie z. B. Wartung oder Ausfall einer Maschine, Kollisionen, besondere Funksprüche ... Jüngste Ausweitung des Begriffs ist das Weblogbuch, kurz Weblog oder Blog. Das Blog ist eine Webseite, die periodisch neue Einträge enthält. Neue Einträge stehen an oberster Stelle, ältere folgen in umgekehrt chronologischer Reihenfolge.
 

km Rückblick 2005 ...

Rückblick 2005
Hier gelangt man zu einer Jahresübersicht und kann direkt die einzelnen Monate aus 2005 anwählen. Viel Spaß beim Schwelgen in Erinnerungen.
Unsere stehen längst fest, doch wer noch gute Ideen, Ziele und Vorsätze für 2006 braucht, kann ja ein bisschen in der aktuellen MountainBike lesen (01/06):

"DAS WIRD IHR JAHR - ZIELE 2006: Marathon, Alpencross, Wampe weg!"

221 Methode 1: eine feine kleine Biketour

Methode 2: ein Bierchen im Feierling< < <    Jahresabschlusstour    > > >
Es gibt zwei Möglichkeiten, das Jahr auf
angenehme Weise ausklingen zu lassen.
Wir nutzen einfach beide.

Relevante Links für diesen Kurzbericht:
- www.feierling.de
- www.bikeXtra.de
-
www.dr-lahme.com
-
www.thomas-lahme.de

221 Spuren im Schnee

Ein neues SchildÜber den Brombergsattell
Kleine Genusstour durch den Schnee, allein. Am Bromberg entdecke ich ein neues Schild: "Nehmt Rücksicht aufeinander!" ist da zu lesen. Klasse! Darunter ist ein verbogener Mountainbike-Wegweiser zu sehen. Sicherlich wollte ein umsichtiger Mountainbiker verhindern, dass es jetzt im Winter durch Schnee und Eis unnötig verwittert.

221 The Holey Trail

The Holey Trail
Bei -4 bis -8 °C ist der Schnee schön pulverig geblieben, es fährt sich gut. Auf unserer ganzen Tour schneit es. Als ich plötzlich ein erbarmungswürdiges Röcheln hinter mir höre, schießt es mir durch den Kopf: "Oh Gott, ich habe mein Intubationsköfferchen nicht dabei!" Doch Jens hat nur eine Schneeflocke verschluckt und überlebt.
Wegen der geringeren Schneehöhen fahren wir durch tiefere Gefilde. Eine traumhaft anmutende Tour durch tief verschneiten Wald über St. Valentin > St. Barbara > St. Ottilien (The Holey Trail).

  Weihnachten 2005

Wir wünschen Euch zum Weihnachtsfest,
dass nur in Maßen es Euch stresst.
Viel Harmonie und Muße schenkt,
und auch mit Stille Euch umfängt.
Mal ein, zwei Gänge runterschalten,
trotz allem Trubel innehalten.

Weihnachten
2005

Für jeden, der das manchmal tut,
ist es für Leib und Seele gut.
Die Wohltat und noch vieles mehr,
die wünschen wir Euch allen sehr.

(Grüße unserer Alpencross-Herbergsfamilie aus Hintertux,  www.koessler.at)

221 4. Advent

4. Advent - Schneefahrt auf den Rosskopf
Mal sehen, was so geht im Schnee. Und es geht sehr gut. Wir fahren über märchenhaft verschneite Trails. Selbst weiter oben, wo der Schnee recht tief ist, fährt es sich ohne größere Schwierigkeiten. Wir kurbeln hoch zum Rosskopf, wobei uns richtig schön warm wird. Doch alles hat seinen Preis. Auf der Abfahrt pfeift es so eisig, dass wir erst quälenden Schmerz und dann gar nichts mehr in unseren Fingern spüren. Die erste Zuflucht in Freiburg nutzen wir, um uns kurz aufzuwärmen, den Rest tut ein Gläschen Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt ... oder waren es 2 ... oder 3 ...

221 Weißtanne


3. Advent ... am Thurner

Schlittenhunde mit Hundeschlitten im weißen Schwarzwald
221 2. Advent

2. Advent - Bärentöter
Nach 30 min verfolgt mich plötzlich ein zähnefletschender Hund und bellt mich an. Vor meinem geistigen Auge sehe ich meinen linken Unterschenkel bereits in blutigen Fetzen herunterhängen. Ich belle laut zurück. Upps! Er bleibt verdutzt stehen. Der Pudel stellt seine Verfolgung ein. Das stärkt mein Selbstbewusstsein. Ich zücke meinen Bärentöter (
Namensgebung stammt von der Alpenüberquerung) und schneide ein paar Tannenzweige ab - Adventsdeko für daheim.
Trotz strömenden Regens vervollständige ich meine gestrige Route. Luisenhöhe > Langackern > Au > Wittnau > Schönberg > Jesuitenschloss.

221 Luisenhöhe, 590 m. ü. M.

Luisenhöhe
Als kleine Entspannungsrunde steht heute die Suche nach einem asphaltfreien Weg von St. Valentin bis auf den Schönberg an. Dabei komme ich mit allerlei freundlichen Joggern und Spaziergängern ins Gespräch. Rechtzeitig zum Sonnenuntergang bin ich auf der Luisenhöhe. Ach ja, und dann habe ich noch Frank und Martin getroffen, einen Uhu gesehen und einen Drachen ...
 
               

  gut gerüstet durch den DEZEMBER

Dezember
Ehrlich gesagt gibt es zu diesem Bild keinen aktuellen Bericht, da es noch von der letzten Tour stammt (siehe 1. Advent). Ich fand es jedoch sehr geeignet als Startbild für den Dezember.

221
1. Advend, Rosskopf
Kloster St. Peter auf dem Schwarzwald

1. Advent
Schlossberg, Hirzberg, Rosskopf, Streckereck und weiter über den Kandelhöhenweg nach St. Peter. Obwohl auch auf dem Kandelhöhenweg einiges an Schnee liegt, lässt es sich hier gut fahren. Rollwiderstand hin oder her, hier zahlt sich nun das grobstollige Profil meiner Reifen aus (Specialized Adrenaline Pro 2.1 dual compound).
Vor St. Peter zieht plötzlich ein Schneesturm auf. Eine gute Gelegenheit, um dort endlich einmal die Klosterkirche zu besichtigen. Eine wunderschöne Rokoko-Kirche, die mit vollem Namen "Kloster St. Peter auf dem Schwarzwald" heißt.

Schneetreiben über St. Peter im Hochschwarzwald (links die Klosterkirche)

221
am Rappeneck
Tiefschneeradeln - hier geht es noch ganz gut

Auf der Flucht So, es ist wieder soweit. In der Stadt bricht die erste Weihnachtshysterie aus. Schlecht für den, der seine wöchentlichen Besorgungen noch nicht erledigt hat. Unglaublich!
Am Wiehre-Bahnhof sehe ich 6 oder 7 Leute vom RIG-Treff und wundere mich, dass die sich auch im Winter so zahlreich zusammenfinden. Für einen Moment bin ich versucht, mich ihnen anzuschließen. Doch fahre ich heute lieber allein. Ohne Hast und Eile finde ich meinen Rhythmus; der ist zur Zeit gemächlich. Fast 2 Stunden benötige ich bis zur Rappenecker Hütte. Ich treffe kaum eine Menschenseele. Wohltuende Stille in verschneiter Landschaft. Ab Kohlerhau sind überhaupt nur 4 Spuren im Schnee. Auf den letzten Kilometern, so ab 800 Höhenmetern, liegt der Schnee so hoch, dass ich abschnittweise schieben muss.
In der Rappenecker Hütte trinke ich einen Kaffee. "Probiere ihn mal! Wenn er alt schmeckt, mache ich Dir noch einen neuen." Ich bekomme einen neuen Kaffee. Dazu esse ich eine leckere Kartoffelsuppe mit köstlichen Croûtons. Können Croûtons köstlich sein? Sehrwohl. Selbstgemacht, knusprig, mit allerlei Gewürzen versehen ... die Köchin hat`s mir erklärt. Probiere es selbst: hier.
Nach einer eisigen Abfahrt erlebe ich erstmals in diesem Winter die schmerzhafte Freude, wenn wieder Gefühl in die Finger kommt ... ;-)

221

Opa Ebsi mit Enkel (Cannondale@ndi)
über und unter den Wolken ...
SCHÖNeaussichtBERG

Der Stubenhocker
morgens
Der Stubenhocker schaut am Morgen aus dem Fenster und sieht das triste Grau. "Was für ein Tag", denkt er sich grimmig. Unterdessen brausen wir durch eisige Luft und frieren auf unseren Bikes. Auch nicht besser? Wir wissen es besser ... Im Nebel erkennen wir bald den leuchtenden Kreis, der uns zeigt, dass die trübe Schicht gar nicht so dick ist. Es handelt sich nur um Hochnebel - oder Tiefwolken. Der Stubenhocker hat sich längst die Bettdecke wieder über den Kopf gezogen, als wir bergaufwärts fahrend oben aus der Wolkendecke ausbrechen und plötzlich unter strahlend blauem Himmel, in wärmender Sonne unsere Blicke weit weit über das Wolkenmeer schweifen lassen können.
Unter der ortskundigen Führung von Opa Ebsi touren wir heute kreuz und quer über den Schönberg. Ein von uns bislang zu Unrecht vernachlässigtes Bikerevier. Jesuitenschloss, Schönberggipfel, Schneeburgruine, und die obligatorische Einkehr findet im Schönberger Hof statt.
Als wir nach einer feinen Mountainbiketour am GruppenbildNachmittag zurückkommen, beginnt es schon zu dämmern. Der Stubenhocker liegt inzwischen nicht mehr im Bett sondern auf der Couch vor der Glotze. Er ärgert sich über das schlechte Fernsehprogramm, als ob es jemals besser gewesen wäre, und denkt sich grimmig: "Was für ein Tag!"

... und hier noch ein Bild von @ndi mit seinem neuen Aufnäher:stolzer @ndi

221 Ein guter Tag



ausnahmsweise erlaubt: mit dem Bike per Seilbahn auf den Schauinsland
Südblick vom Feldberg
Skiabfahrt vom Seebuck - mit dem Bike
... Sonnenstrahlen, die hinter uns den Mond und die wenigen Wolken in rötliches Licht hüllen.

 

Ein guter Tag

Beste Wetterverhältnisse laden heute noch einmal zu einer großen Tagestour ein. Früh am Morgen fahren wir über Forstwege nach Horben. Aus diversen Gründen wollen wir uns schonen, weshalb wir mit der Seilbahn auf den Schauinslandgipfel hinauffahren. Das kostet zwar ein paar Euros, geht dafür aber auch ganz problemlos. Weiter fahren wir nun Richtung Notschrei und dann über Stübenwasen auf den Feldbergkamm. Wir testen eine neue Route zur Todtnauer Hütte, müssen jedoch umkehren und den üblichen Weg nehmen. Bevor wir den Feldberggipfel erreichen, vertilgen wir noch schnell unsere mitgebrachte Pizza und diverse Aldi-Müsliriegel.

Oben am Feldbergturm herrscht reges Treiben. Allerdings treffen wir nur ganz wenige Mountainbiker. Die meisten Besucher sind Wanderer. Alle genießen noch einmal das phantastische Wetter und die Fernsicht: Schwarzwald, Kaiserstuhl, Vogesen, Alpenvorland.

Es ist die Kälte, die uns sicher sein lässt, das wir das nächste Mal hier erst wieder mit unseren Skiern im Schnee stehen werden. Immer wieder fahren wir an schattigen Stellen über gefrorenen Boden, auch schon mal über eine zugefrorene Pfütze. Als die Sonne am frühen Nachmittag schwindet Sonnenfelsen im Schattenwasser   -   FALSCH HERUM !wird es zunehmend kälter. Wir fahren zum Feldsee ab. Hier zeigt sich ein eigenartiges Bild: Der ganze Feldsee liegt längst im Schatten, während sich die umliegenden noch von der Sonne beschienenen Felsen im Wasser spiegeln (siehe Foto).

Eine Einkehr im Raimartihof kommt gerade recht. Erneut stärken wir uns mit allerlei Leckereien. Sehr zu empfehlen ist der heiße Apfelstrudel mit Vanillesoße und Sahne :-)

Den Rückweg nehmen wir Richtung Hinterwaldkopf, Abfahrt ins Zastlertal, dann über Oberried nach Kirchzarten. Die letzten Meter fahren wir -wie so oft- entlang der Dreisam nach Freiburg. Wir fahren durch die letzten Sonnenstrahlen, die hinter uns den Mond und die wenigen Wolken in rötliches Licht hüllen. Ein guter Tag.

221 nightride in freiburg - kybfelsen (Foto: Jens L.)

Mittwochstreff: 9 Nightriders über Umwege zum Kybfelsen
(mit Cannondale@ndi, Opa Ebsi, Christoph, Samuel, Jenne, Lahmi, Martin und Martin und Max)
Gestern noch war die Strecke zum Kohlerhau frei. Heute liegen kurz vor dem Sohlacker kreuz und quer gefällte Bäume. Es drängt sich wieder einmal die Frage auf: "Was hat der Schwarzwald eigentlich früher gemacht, als es noch keine Forstarbeiter gab?" Es gibt kein Durchkommen. Auch ein alternativer Trail zwingt uns wegen Holzfällarbeiten, die Route abzuändern. Wir fahren nun in Richtung Kybfelsen. Die Aussicht von diesem hoch gelegenen Felsplateau lohnt sich bei besten Sichtverhältnissen sehr.

221 Novemberhörnchen

LaubleuchtenNovembertrails Allein 2 gemütliche Stündchen Richtung Rappeneck über entlegene Singletrails. Das Eichhörnchen ist so sehr mit seiner Vorratswirtschaft beschäftigt, dass es sich an meiner Anwesenheit nicht weiter stört. Hast Du es auf dem Bild gesehen? Zurück eine rasante Abfahrt, die ich länger nicht gefahren bin; durch das farbenprächtig leuchtende Laub hinab nach Kappel. Dann via Dreisam nach Freiburg.

221 Was sind das eigentlich für Leute ... ?

Was sind das eigentlich für Leute, die nachts mit dem Fahrrad durch den Wald fahren?
Tja, da möge der liebe Leser doch bitte auf`s Bild klicken und sich selbst eine Meinung bilden (besonders über den Typen links mit dem Fajita-Deckel auf dem Kopf). Man kann es auch herausfinden, indem man abends einfach mal mit uns losfährt. Alle nötigen Infos sind hier.
Unter die heutigen 10 Mitglieder der kleinen Halogengemeinde gesellt sich auch der verschollen geglaubte Artur, einer der letzten legendären HILDianer.

221
"Vampire, Blut und böse Buben" (Historix-Tours®)
Inzwischen zu einer festen und fitten Nightbiking-Größe gereift: Opa Ebsi

Schauspiele - Nightbiking in Freiburg meets Historix-Tours®
Am Treffpunkt Schwabentor läuft uns eine dunkle Gestalt in mittelalterlichem Kostüm über den Weg. Dieser Schauspieler und Stadtführer berichtet heute von "Vampiren, Blut und bösen Buben". Es ist eine von vielen historischen Stadtführungen der etwas anderen Art, bei denen die auf der Schulbank erstickte Lust an Geschichte wieder erwacht [ Info ].
Unterdessen kämpfen wir Nachtbiker uns zu sechst durch eine dünne und zugleich dichte Nebelschicht. Hoch oben, kurz vor dem Kybfelsen, stehen wir plötzlich im Mondlicht über den Wolken. Wir schalten unsere Lichter aus und lassen das eindrucksvolle Schauspiel auf uns wirken.
Dann wäre noch von der etwas erweiterten Tragepassage zu berichten. Wegsperrungen im Schwarzwald haben eigentlich immer ihre Berechtigung. Das wissen wir zwar, testen es jedoch in regelmäßigen Abständen aufs Neue. Da sind so viele Bäume gefällt, dass wir fast unseren Weg verloren hätten.

Diese und andere Geschichten erwecken wir bei einem Glas Bier nach der Tour noch einmal zum Leben.

221 Bikertreffpunkt Rosskopf

unsichtbarer Begleiter im Schwarzwald - der Luchsunsichtbarer Begleiter - der Nordluchs
... zählt als "Echte Katze" zu den Landraubtieren. Noch im Mittelalter war er in allen größeren Waldungen Deutschlands heimisch und diente als einer der wichtigsten Regulatoren des Wildbestandes. Er tötet Beutetiere bis Rehgröße durch Genickbiss. Im Schwarzwald kommt der Nordluchs vor, selten, und er ist extrem scheu. Also sei nicht so laut! [ www.der-luchs.de ]

221 Abräumdienst (Foto: Tanja B.)

Abräumdienst
Tanja hat mir noch ein Foto von der Tour am letzten Wochenende geschickt, das ich hier schnell nachreiche (vgl. Schwarz-Weiß-Grün-Buntwald-Tour bei km 5957). Deutlich zu erkennen ist, wie M. uns anstachelt, unsere hausmännlichen Manu und LahmiTätigkeiten zu verweigern. Es half jedoch nichts.

 

 

 

221




Synthese zweier Leidenschaften
Start des 38. Int. Schwarzwald-Marathons (Laufmarathon)
Notarztbegleitung beim Laufmarathon
Versorgungsstation - und Rettungssanitöter in Bereitschaft ;-)

Notärzte auf Mountainbikes
beim 38. Int. Schwarzwald-Marathon in Bräunlingen / Donaueschingen
an Seriosität kaum zu übertreffen
Wir schreiben das Jahr 490 v. Chr. Die Perser landen in der Nähe einer kleinen Stadt nordöstlich von Athen, in Marathon. Es kommt zur Schlacht, in der die Perser schließlich unterliegen und auf ihre Schiffe zurückgedrängt werden. Daraufhin legt ein griechischer Soldat den 42,195 km langen Weg von Marathon nach Athen zurück und verkündet: "Wir haben gesiegt!" Dann bricht er auf dem Marktplatz von Athen tot zusammen. (nach Plutarch, gr. Geschichtsschreiber, ca. 46-120 n. Chr.)

unterwegs mit geistlichem Zuspruch

2495 Jahre später wollen wir es besser machen. 1. Wir treiben keinen Krieg. - 2. Die Läufer trainieren für ihren Lauf. - 3. An zahlreichen Versorgungsstellen werden Flüssigkeit, Elektrolyte und ein paar Kalorien substituiert. - 4. Wir stellen die notärztliche Versorgung sicher.

in lauer Herbstluft läuft es sich lockerLetzteres ist unsere heutige Aufgabe. Wir versehen unseren Notarztdienst per Mountainbike. Die Idee stammt vom leitenden Notarzt und ist unseres Wissens nach bislang einzigartig. Die Umsetzung erfordert im Vergleich zu sonstigen Tätigkeiten als Notarzt einige Besonderheiten: In definierten Abständen folgen die Notärzte den Läufern, gleichmäßig über das Feld verteilt. So stehen wir einem Großteil der Läufer direkt für Fragen oder Erste Hilfe zur Verfügung und haben eine möglichst kurze Anfahrt, sobald die Rettungsleitstelle uns anfordert. Die gesamte Rettungsausrüstung (ca. 6 kg einschließlich Rucksack) führen wir bei uns. Sie beinhaltet alle Mittel zur erweiterten Lebensrettung; lediglich Sauerstoffflasche oder Defibrillator müssten nachgefordert werden.

Jeder der Marathonisti konnte schließlich sagen: "Wir haben gesiegt!" Und einige sind gemäß der antiken Sage sogleich umgefallen. Doch es sind auch alle wieder aufgestanden. Unsere unkonventionelle Versorgung der rund 2000 Läufer war ein Erfolg und kann so weiterempfohlen werden.
 

Hier ein Vorschlag für eine Packliste für Mountainbike-Notärzte

 

>> Packliste für Mountainbikenotärzte >>

221 Schwarz-Weiß-Grün-Buntwald

Indian Summer im Schwarzwald, FeldseeSchwarzwald-Weißwald-Grünwald-Buntwald
Dann gibt es die Zeit, in der man den Sommer schon vermisst. Und es wird kalt, nass und nebelig. Und dann flammt der Sommer plötzlich noch einmal auf in einer Farbenpracht, wie es nur jetzt möglich ist, im Herbst. Und Du kannst eine der schönsten Touren des Jahres erleben.

Lichterspiele vor dem Feldsee superlustige, superfitte, superhomogene, super...   Michael (Franzose aus Stuttgart, der bisweilen mitten im schwarzen Wald eine schweizer Zollstation betreibt: "Her mit der Schokolade!")  Durchatmen in wärmender Herbstsonne
221



km

Windräder am Roßkopf im Nebel

Nässe-Nebel-Nieselregen Man muss den Sport schon sehr mögen, wenn man sich bei solch einem Wetter auf das Mountainbike schwingt. Zum wiederholten Mal fahre ich eine neue Mittwochsrunde ab: Freiburg > Zähringen > Wildtal > Rosskopf. Nun müsste ich sie auch bei Dunkelheit finden. Richtig unheimlich im Nebel. Kein Mensch unterwegs. Und dann noch dieses Wolfsgeheul in der Ferne - oder sind es nur Hunde? Auf dem Rosskopf treffe ich 2 Biker. Man grüßt sich kurz durch den grauen Wolkenschleier hindurch. Die Regiowind GmbH (Tochter der badenova) wäre sicherlich stolz zu sehen, wie harmonisch sich die Windräder in die Schwarzwälder Landschaft einfügen ... bei Nebel.

horizontal rule

[ aktuelles  Logbuch ] << zurück >> [ Jahresrückblick 2005 ]