Bikertagebuch - Archiv Teil I 2004 (Januar bis Juni)

Das "Bild der Woche" erscheint mehr oder WENIGER regelmäßig. Ziel ist es, unsere lieben Bikerfreunde in nah und fern auf dem Laufenden zu halten und so nicht aus den Augen zu verlieren. Auch haben sich durch diese Seite schon viele Kontakte zwecks gemeinsamer Radtouren ergeben. Erstmals wird in diesem Jahr jedes Bild kurz kommentiert. Das habe ich bei unserem lieben Norbert Martini abgeguckt, der übrigens eine ganz besondere Homepage hat.

("Klick" auf die Bilder zum Vergrößern; öffnet manchmal* auch Bildersatz oder Story)

Deutsche Radsport Meisterschaften 2004 in Freiburg i. Br.
 

So / 27.06.04 / 19km *
mit dabei: Manu und Thomas
Wo ist Erik !
Gestern siegt Petra Rossner bei den Frauen; leider weniger beachtet. Heute wollen sich die Männer anstrengen: Jan Ullrich, Erik Zabel, Rolf Aldag, Fabian Wegmann (Münsteraner mit Wohnsitz in Freiburg :-), Patrik Sinkewitz, ... 120.000 Zuschauer verfolgen 10 spannende Runden à 21 km. Wer hat gewonnen? Klick auf`s Bild! 18 Bilder hier. Anschließend fahren wir noch schnell 1x Rosskopf und zurück.

über den Dächern der Stadt
 

Fr / 25.06.04 / 24km
mit dabei: Manu und Thomas

Die Stadt, vor deren Toren unzählige Singletrails beginnen. Vorbei an der St. Wendelinkapelle testen wir ein paar neue Kniebrecher, damit wir unserem Besuch (siehe später) auch ordentlich etwas zu bieten haben. Alle Wege führen offensichtlich zum Rosskopf hinauf. Auf dem Rückweg erwischt es Mr. Telemarkzone.de schwer: Schlangenbiss am neuen Bike und weder Luftpumpe noch Schlauch dabei. Wir leisten erste Hilfe. Die Tour endet schließlich über den Dächern der Stadt, die sich eifrig auf die Deutsche Radmeisterschaft vorbereitet.

Bericht über den Black Forest Ultra Bike Marathon in Kirchzarten/Südschwarzwald
 

So / 20.06.04 / Marathon Kirchzarten, Schwarzwald *
mit dabei: Elisabeth, Norbert, Jonas & Benjamin, Mirko, Marco, Tobias, Uwe, Manu, Thomas ... und 4544 weitere Mountainbiker aus aller Welt

... die meisten Radler wissen eh, dass man beim letzten Drittel eines Marathons sein eigener Gegner ist, die anderen sind Gefährten ... jeder darf sich ein bisschen wie ein Radstar fühlen und weis, dass er/sie heute in den eigenen Grenzen das obere Limit abgetastet hat. Ziel. Erleichtert steigt man ab und bemerkt erst jetzt, wie sehr so manches Körperteil schmerzt.
(Lies den ganzen Bericht mit vielen Bildern: hier)

Ge-Scheiter-Biker-Haufen
 

Sa / 19.06.04 / 2,5h
mit dabei: Elisabeth, Norbert, Nadine, Jonas, Benjamin, Mirko, Manu, Tom

HURRA, die Martinis sind da! Nach einer kurzen Ortsichtung schlagen wir uns in die nassen Wälder über den Schlossberg, den Rosskopf und weiter auf felsig-steinig-glitschig-wurzeligen Trails Richtung St. Peter (klasse gefahren, Nadine). Dann rechts ab nach Kirchzarten, wo Berge von Spaghettis auf uns warten. Auf dem Heimweg haben wir unsere Startunterlagen im Gepäck, denn morgen ist Blackforestultrabikemarathontag.

Veteranentreffen in Colmar (F)
 

So / 13.06.04 / 3h 12min / 0km
mit dabei: Astride, Matthias, Manu, Tom

Unverhofftes Veteranentreffen in Colmar (F) mit wenig Höhenmetern, jedoch um so mehr alte und neue Bikegeschichten und Rhabarberkuchen. Herausragender Bericht stammt von unserem Bike-Urgestein Matthias über eine Pilgerfahrt mit dem Mountainbike entlang dem Jakobsweg. (Jakobsweg, spanisch Camino de Santiago, Pilgerwege im Mittelalter, die durch Frankreich und Spanien zum Grab des heiligen Jakobus des Älteren in der Kathedrale von Santiago de Compostela führten. Bis zum 12. Jahrhundert hatten sich mehrere Hauptrouten herausgebildet. Auch in Deutschland und über die Alpen gab es verschiedene Jakobswege, auf denen die Pilger nach Frankreich zogen.)

Hinterwaldsattel
 

Do / 10.06.04 / 3h 04min / 47km / 3ltr / 33°C
mit dabei: allein

Trainingsrunde über den Hinterwaldsattel. Dialog:

"Hallo Lahmi!"
"Hallo Grille!"
"
Zirp, zirp, zirp, zirp, zirp, zirp ..."

(Sonst war nichts Besonderes)

Rund um den Kaiserstuhl
 

Di / 08.06.04 / 4h 20min / 105km
mit dabei: Manu und Lahmi

Grundlagentraining ist das A und O. Rund um den Kaiserstuhl kann man mit dem Rennrad lang und locker fahren, ohne sich bei allzu vielen Höhenmetern zu verausgaben.
Die Strecke: Freiburg - Tiengen - Mengen - Offnadingen - Biengen - Schlatt - Tunsel - Bremgarten - Hartheim - Grezhausen - Gündlingen - Ihringen - Breisach - Burkheim - Jechtingen - Sasbach - Wyhl - Forchheim - Endingen - Riegel - Bahlingen - Eichstetten - Neuershausen - March - Hugstetten - Freiburg

sie ahnen nichts ...
 

So / 06.06.04 / 5h 16min / 81km / 1654hm
mit dabei: Tobi, Artur, Mirko, Alex, Thomas i.Br., Manu, Thomas

Tour: Hinterwaldkopfsattel - Hinterzarten (Thoma-Town) - Titisee - Irrweg/Hexenwald. Vom Titisee Richtung Feldberg reißt der Weg plötzlich ab. Wir müssen querfeldein durch den dichten schwarzen Wald. Steil geht es durch dichtes Gestrüpp. Die Räder werden getragen. Wir schicken eine Vorhut los, die nicht zurückkehrt. Kurz darauf ist plötzlich Tobi weg. Niemand ahnte, dass wir die ganze Zeit beobachtet werden. Als wir später daheim die Fotos betrachten, wird uns ganz schauerlich zumute. (Es kehrten alle heim)

Rosskopf, an den 4 Windrädern immer gut zu erkennen
 

Sa / 05.06.04 / 1h 22min
mit dabei: allein

Eine ideale kleine Abendrunde ist die Rosskopftour; von Freiburg über den Schlossberg und an der St. Wendelin Kapelle vorbei. Oben angekommen trifft man auf einen Ort, an dem der Landschaftsschutz dem Naturschutz weichen musste. 4 Windräder versorgen umgerechnet ca. 6.500 Haushalte und ersparen der Umwelt jährlich 11.000 Tonnen CO2. (vgl. Bericht vom 20.10.04)

Kaiserstuhl (Bergland vulkanischen Ursprungs im südlichen Oberrheingraben, circa 15 Kilometer nordwestlich von Freiburg im Breisgau)
 

Mo / 31.05.04 / 2h 46min / 67km / Vmax 85km/h
mit dabei: Mirko, Klaus, Martin, Manu, Thomas

EISzeit und Vulkane. Wir lassen es ruhig angehen auf unserem Weg um den Kaiserstuhl und treffen Martin und Klaus. Klaus, der heute leider seine Golfschläger vergessen hat (?!), zeigt uns eine sehr gute EISdiele in brEISach. Die Kalorien strampeln wir anschließend im Kaiserstuhl wieder ab. Bei der Überquerung des erloschenen Vulkangesteins wird uns mächtig hEISs; daher zeigt uns Klaus später in Freiburg noch eine sehr gute EISdiele. Wir erfahren so einiges über die Region und essen zum Abschluss noch eine Kugel EIS.

Kniebrecher
 

So / 30.05.04 / 3h 15min / 43km
mit dabei: Mirko, Alex I, Alex II, Tobi, Artur, Manu, Thomas

Ein heftiger Anstieg hoch auf den Schauinsland, entlang 23 km Singletrails und Forstwege. Die Anstiege sind bisweilen derart knackig, dass auch die redseligsten Gemüter verstummen. Oben gibt`s im Hotel Halde einen guten Apfelkuchen mit Milchkaffee in geselliger Runde unter blauem Himmel. Zurück lassen wir uns auf der ausgeschilderten steinigen 10km-Downhill-Strecke dann so richtig durchrütteln. Hier sind Fully-Fahrer nun doch eindeutig im Vorteil.

Pause hoch oben auf dem Kybfelsen
 

Sa / 29.05.04 / 2h 40min / 33km
mit dabei: Mirko, Manu, Thomas

Es geht hoch zum Kybfelsen, der ziemlich hoch ist und von dem man besser nicht herunterkybt; daher vermutlich auch der Name. Dort machen wir Pause und lüften das Geheimnis der Erfindung von Fischstäbchen: Aquarianer lieben ihre Fische! Sind diese (Fische) unheilbar krank, so gibt man den Kaltblütern einen gnädigen Tod im Tiefkühlfach. Während der weitere Weg die indirekte Seebestattung via WC wäre, kann es sein, dass schlecht sehende Familienmitglieder statt des gefrohrenen Brotes zu dem tiefgefrohrenen Goldi greifen. Nach Passage der Brotmaschine hatte man dann plötzlich Fischstäbchen ...

oben auf dem Kandel (Schwarzwald)
 

So / 23.05.04 / 4h 38min / 58km/ 1365hm
mit dabei: Mirko, Harald, Manu, Thomas

Gleich zu Beginn lernen wir Harald und eine "Rohloff Speedhub 14-Gang Hochleistungs Getriebenabe" an einem "Specialized Epic" kennen; etwas für Experten. Von Freiburg über das Glottertal geht es erst mal 2 Stunden lang bergauf. Zum Schluss dann noch die "fiese Wiese" hoch und oben auf dem Kandel gibt es eine grandiose Aussicht und eine geniale Schwarzwälder Kirschtorte. Letztere ist im Original mit Kirschwasser getränkt und mit reichlich Sahne versehen. Zurück fahren wir einen Mega-Endlos-Downhill und landen im Ganter Biergarten, wo das Mitbringen der eigenen Brotzeit ausdrücklich erwünscht ist.
 


 

Do / 20.05.04 / 4h 59min / 69km/ 1339hm / 3391kcal *
Schwarzwälder Frühsommer-Tour. Wir radeln mit Guide Mirko über Kirchzarten zum ersten (sehr) fiesen Anstieg des bekannten Marathons. 700 Höhenmeter geht es bei bis zu 23% Steigung nur bergauf. Eine Vielzahl sportlicher Radfahrer üben heute das quälende Steilstück, wohl zur Vorbereitung auf den Black Forest Ultra Bike Marathon am 20. Juni. Oben am Hinterwaldkopfsattel angekommen werden wir mit (Kaffee und Kuchen vor) traumhafter Gebirgskulisse belohnt.
Die ganze Geschichte mit Feldberg, Schnee, Schauinsland und vielen Schwarzwald-Bildern gibt`s  >> hier

14 km Singletrail nonstop
 

Sa / 15.05.04 / 3h 14min / 45km/ 833hm
Biken wie im Paradies. Auf dem Weg zum Rosskopf kommt plötzlich ein einzelner Biker aus dem dichten Wald. Es ist Mirko mit "k", der in einem großen Radgeschäft in Freiburg arbeitet. Mirko hat, um den Trainingseffekt zu erhöhen, seinen Rucksack mit 3 kg Spargel beschwert. Dann zeigt er uns einen sensationellen Singletrail von 14 km Länge und klärt uns über Pferde am Hang mit links-kurzen und rechts-langen Beinen auf. Es wird eine geniale MTB-Tour, die wir hoffentlich bald zusammen wiederholen werden.
 

Bergziege
 

Di / 11.05.04 / 2h 52min / 50km / 1050hm / Vmax 71km/h
2 Flachlandtiroler im Gebirge. Bei warm-sonnigem Frühlingswetter bezwingen wir erstmals den Schauinsland. Mit kurzen Ärmeln und Hosen geht es ca. eine Stunde bis 12% Steigung auf 1284 Höhenmeter bergauf. Wir schwitzen, keuchen und staunen, dass auf dem Gipfel noch immer Schnee liegt. Hinter dem Gipfel liegt nur noch Schnee, die Wolken ziehen zu, es wird dunkler und eisig kalt. Regen. Bei der nassen und steilen Abfahrt ins Tal kühlt Manu derart aus, dass Sie vor lauter Kältezittern den Lenker nicht mehr ruhig halten kann. Im Tal kommt die Sonne durch und es wird wieder mild warm.
Und morgen kaufen wir zu unserer Bikeausrüstung kleine Regenjacken hinzu, die wir von nun an immer bei uns führen werden ...
 

Schlangenbiss
 

So / 02.05.04 / 2h 24min / 29km
Frühlingstour im Schwarzwald. Von Freiburg entlang der Dreisam fahren wir bei Kirchzarten in die bewaldeten Berge. Traumhafte Trails führen bei 20 °C durch die erwachende Natur. Wir sind nicht die Einzigen, die den Winterschlaf hinter sich lassen: In unserem Beweisfoto können wir hier erstmals nachweisen, wie es zu dem Mountainbike-Phänomen des sog. "Schlangenbisses" kommt :-)
Dem Wissbegierigen sei hier noch das Resultat einer kleinen Recherche mitgeteilt: Es handelt sich hier um eine gar nicht blinde Blindschleiche, die zwar auch ein Reptil, jedoch keine Schlange ist. Diese Echse unterscheidet sich von einer Schlange unter anderem durch rudimentär angelegte Beine, Schädel- und Unterkieferbau sowie die Fähigkeit, zu kauen.

UCI-Rennen,  5. Klassiker,  Groningen(NL)-Münster(D)
 

Sa / 17.04.04
Heute bleiben in Münster alle Hollandfahrräder stehen. Zum 5. Mal führt ein UCI-Rennen von Groningen (NL) über 201 km nach Münster (D, NRW). Über die abgesperrten Straßen der Altstadt jagen die Profiteams von T-Mobile, Gerolsteiner, Wiesenhof, Lamonta, Rabobank und Co. Eine 19köpfige Spitzengruppe setzt sich mit großem Vorsprung ab und bestreitet in der münsteraner Innenstadt vor 12.000 Zuschauern in Volksfeststimmung das Finale. Letztlich ist es Robert Förster vom Team Gerolsteiner, der sich beim Endspurt über das Kopfsteinpflaster des Prinzipalmarkts durchsetzt.

erstmals pünktlich am Start
 

Sa / 27.03.04 / 2h 52min / 70km / 420hm
Bei der Hagener Frühjahrs-RTF stellen wir einen nie da gewesenen Rekord auf: Wir sind zum ersten Mal pünktlich am Start! Bereits während der ersten 10 km fährt ein älterer Herr an meiner Seite und berichtet, wie klasse er trainieren kann, seit er im letzten Jahr berentet wurde. Bei 33 km/h erzählt er noch so einiges. Als ich nur noch "oh" und "jep" antworte, schaltet er hoch und lässt mich keuchend zurück. Fazit: Obwohl wir mit unserem pünktlichen Erscheinen am Start heute den Grundstein für ein Dasein als RAD-RENN-Fahrer gelegt haben, belassen wir es zunächst doch lieber beim RENN-RAD-Sport.

kleine Trainingsrunde am Abend
 

Mi / 17.03.04 / 1h 32min / 38km
Eine kleine Feierabendtour durchs Münsterland. Bei 18 °C packen alle die kurze Radlerhose aus. So viele Biker wie an diesem Abend sind uns im ganzen Winter nicht entgegengekommen. Glücklicherweise sind Rennradfahrer schneller als Schwäne zu Fuß. So konnte die Tour trotz Überzahl unversehrt zum Abschluss gebracht werden.

Frühjahrstour um den Münsterländer Bauerndom
 

So / 14.03.04 / 2h 50min / 73km
Frühjahrstour um den Münsterländer Bauerndom in Warendorf. Gestern konnten wir lediglich 2 Mitstreiter überholen. Das war am Versorgungsstand, als wir nach kurzer Pause einfach früher losfuhren (wir wurden bereits nach 5 km wieder gestellt). Heute mischen wir uns unter das große Peloton vom RSC-Lengerich, in dessen Windschatten wir so manchen Platz gutmachen. Manu schart nach wenigen Minuten einen kleinen Fan-Club um sich. Es wird viel gefachsimpelt und gescherzt. Wetter und Organisation sind perfekt. Am Ende der Tour sind sich mal wieder alle einig, dass Radsport zu den schönsten Dingen der Welt zählt.

gegen den Wind
 

Sa / 13.03.04 / 3h 03min / 72km
Die Kleine Ravensberger Rundfahrt ist die traditionelle Auftaktveranstaltung des RC "Endspurt" Herford. Ab diesem Tag beginnt offiziell die Radtouristiksaison. (Unsere Taktik ist in diesem Jahr eine neue: Wir beginnen diese Saison heimlich fast 4 Wochen früher als im letzten Jahr,  trainieren wie wild und werden unsere nichts ahnenden Freunde in Süddeutschland bei der nächsten Gelegenheit spätestens am 3. Berg in Grund und Boden fahren :-) Die Berge fordern heute aber nicht allzu viele Höhenmeter von uns. Dafür bläst ein kräftiger Wind. Wo seit hunderten Jahren die Mühlräder heftig rotieren, tun wir heute desgleichen. Ein gelungener Auftakt.

Mystic Mountain - oder Wennetal-Homert die Zweite
 

Sa / 21.02.04 / 2h 47min / 34km *
Mystery-Tour im Sauerland: Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt fahren wir frohen Mutes los. Wer hätte wissen können, dass es hier nicht mit rechten Dingen zugeht. Hinter Wennholthausen führt uns nördlich ein langer mühevoller Anstieg vorbei am Winnberge, Braberg und dem Sülsberg. Nun noch ein paar Mal links und rechts abbiegen. Wir entfernen uns immer weiter in Richtung Norden von unserem Startpunkt. Dann ein rasanter Downhill durch tiefen dunklen Wald und ...
 

Quiz
 

Sa / 14.02.04
Auch wenn es mal nicht mit dem Mountainbike durch die Wälder geht, fängt die kleine Minolta immer wieder Interessantes ein. Aber was? Die Frage lautet: Welches gotische Gebäude ziert diese Skulptur? Das gesuchte Gebäude zählt zu den schönsten gotischer Baukunst in Deutschland.

Matthias F. wusste als Erster die Antwort! Super! Ein Klick auf das Bild gibt die Antwort des Rätsels.

Endorfinbikes
 

Sa / 17.01.04
Dieses Bild stammt von unserem lieben Uwe aus dem schönen Saarland. Der Schrauber des Endorfin-Race-Teams und Entwickler der ultimativen Nightbiking-Endorfinlampe führt gerade mal wieder ein paar harmlose Tests mit seinem Bike durch ... (aber so kennen wir unseren Uwe!  >> guckst Du hier)

Fernglas
 

Sa / 10.01.04 / 2h 14min / 26km
In den Rieselfeldern Münsters sitzen im Verborgenen fleißige Biologen und beobachten Teichhühner und sonstige. Wo von 1901 bis 1976 noch Münsters Abwasser verrieselt und gereinigt wurde, liegt heute ein wichtiges Europareservat. Das Naturschutzgebiet ist Rast- und Mauserplatz für Zugvögel und hat eine wichtige Verbindungs- und Trittsteinfunktion für europaweit bedrohte Vogelarten. Lautlos sausen wir durch den für Besucher freigegebenen Teil der 130 Seen und genießen, was die Natur zurückerhalten hat.

Die erste Tour im Sauerland, im Schnee

So / 04.01.04 / 2h 33min / 24km
Nach einigem Entzug geht`s endlich wieder auf Tour, eine modifizierte Tour aus dem Internet. Wir erwischen  ein Wetter, bei dem Passanten unser Tun mit Kopfschütteln beobachten. Doch wir genießen im Schneegestöber eine Wintermärchenlandschaft im Sauerland. Unterwegs treffen wir freundliche Pensionswirte, die uns den Weg weisen. Bei den Abfahrten spüren wir unsere Finger nicht mehr und wir kurbeln gerne die wärmenden Anstiege hinauf. Für Manu lautet das Motto "Was muss ich tun, um einen Zimtapfel mit heißer Vanillesoße und einen Kakao mit Sahne zu bekommen". Ein toller Tag!

[ zurück ]