Logbuch-Archiv 2010 - Oktober bis Dezember

horizontal rule

horizontal rule

 [  Tradition und Kultur
                    des Bikens  ]

 

Tradition (lat. tradere = hinübergeben) bezeichnet die Weitergabe von Handlungsmustern, Überzeugungen und Glaubensvorstellungen. Tradition geschieht innerhalb einer Gruppe oder zwischen Generationen und kann mündlich oder schriftlich über Erziehung oder spielerisches Nachahmen erfolgen. Die soziale Gruppe wird dadurch zur Kultur.

horizontal rule

Ta-taaaahhhhh !!!
Und da ist er auch schon wieder,
unser traditioneller Jahresrückblick.


Und hier die alten Rückblicke: 2009 - 2008 - 2007 - 2006 - 2005 - und noch Älteres

So. / 26.12. / 1½h / 17,2Km / Skating
mit dabei: allein
 
Skating am Notschrei
(Schauinslandspur)

Was gibt es Schöneres, als sich am 2. Weihnachtstag bei Kaiserwetter ohne üppiges Mahl in tief verschneiter Landschaft zu ertüchtigen - allein.

Sa. / 11.12. / 2 x 2h / Skating
mit dabei: Ski-Club Oberried
 
Skating in Seefeld (Tirol)
Alle guten Mountainbiker skaten. Also bricht der stolze Alpinskifahrer sein Jahrzehnte altes Gelübde, dass er diesen alten Spießer-Opa-Sport niemals beginnen werde.

Und siehe da! Kein Warten in der Liftschlange, keine teuren Tageskarten, keine Raucher im Sessellift ...

Statt dessen lernt man eine höchst sportliche Ganzkörper-Sportart kennen, mit besonderen konditionellen sowie technischen und koordinativen Ansprüchen. Hier liegt der wahre Wintersport. Bei kaum einer anderen Sportart kann man sich so "auspowern", wie beim Skilanglauf. Und eines ist ja klar: Mit Alpinski den Berg hinab carven können wir ja immer noch, wenn wir alt, grau und gebrechlich sind ;-)

Zum Abschluss geht es dann natürlich noch auf den romantischen kleinen Weihnachtsmarkt von Seefeld.

Wappen Oberried (Breisgau)Wappen Seefeld (Tirol)Erwähnenswert ist noch die Gemeinsamkeit der Wappen unserer zwei kleinen Gemeinden. Klick darauf und erfahre mehr über die zwei schönen Örtchen!

So. / 14.11. / 2h 41min / 33,4km / 1062HM / MTB / mit dabei: allein
 
Zur Baldenweger Hütte
An den Nordhängen des Feldbergs bleibt der Schnee bereits liegen. Sicherlich ist es in diesem Jahr die letzte Biketour hierher. Eine Einkehr in der Baldenweger Hütte rundet die Tour angenehm ab.
Sa. / 13.11. / 2h 18min / 32,1km / 839HM / MTB
mit den Oberrieder Bike-Bären

     

So. / 31.10. / 1h / 3km / 0HM
 
Urlaub auf der Insel Texel (NL) - Tour 3
Tour 3 - bikefrei!

Was man sonst noch so auf einer kleinen Insel in der Nordsee machen kann? Ponyreiten oder Lenkdrachenfliegen in der Dämmerung bei Meeresrauschen.

Sa. / 30.10. / 3h 56min / 55,4km / 80HM / MTB
mit dabei: die 4 Lahmes
 
Urlaub auf der Insel Texel (NL) - Tour 2
Heute steht die Südumrundung von Texel auf dem Plan. Damit wären wir auch eigentlich überall gewesen.

In Erinnerung bleiben uns eine süße kleine Insel, Schafe, sehr sehr freundliche Niederländer,  Kinderfreundlichkeit (kein Café oder Restaurant ohne riesigen Spielbereich - das freut Groß und Klein), Schafe, Pommes, Ponys, Meer, Sand, Schafe, 12%-iges Grolsch-Bockbier und Schafe.
Fr. / 29.10. / 3h 58min / 44,4km / 100HM / MTB
mit dabei: die 4 Lahmes
 
Urlaub auf der Insel Texel (NL) - Tour 1
Holländer lieben Fahrräder, Kinder und Pommes. Also ein ideales Urlaubsziel für uns. Die Kinder erfreuen sich beim Biken über die Abwesenheit jeglicher Berge. Kondition wird im Flachland allerdings vom Gegenwind gefordert. Der hat so seine Tücken. Einen Berg, den wir hinauffahren, können wir in der Regel auch wieder hinunter fahren - denn Berge drehen sich ja bekanntlich nicht. Das ist beim Gegenwind schon mal anders.

Wir strampeln heute die ca. 50 Km lange Nordumrundung der Insel ab. Gut geteerte oder gepflasterte Wege führen uns mit leichtem Auf und Ab durch die nördlichen Dünen, bis wir ganz im Norden zum Leuchtturm gelangen. Die östliche Seite ist dem Festland zugewandt. Hier können wir fast durchgehend auf dem Deich fahren - natürlich wieder mit Gegenwind.

Noch einige niederländische Besonderheiten sind zu berichten:
Fast alle Wege sind verkehrsberuhigt, wenn nicht, fährt man langsam an uns vorbei. Steigung und Gefälle halten sich doch sehr in Grenzen. Texels höchster Berg, "De Hooge Berg", liegt 15,3 Meter über NN (Hinweis: das Komma in 15,3 ist kein Tippfehler).
Interessant ist für uns auch die niederländische Art zu Biken: ca. 30 Kg schweres Holland-Stahl-Bike, gefahren wird immer ohne Helm, möglichst immer im schwersten Gang (Torpedo-3-Gang) mit ca. 1 Umdrehung/Minute. Ich möchte lieber gar nicht wissen, was die Hollandrad-Fraktion über uns gedacht hat.
Sa. / 16.10. / 1h 58min / 19,7km / 757HM / MTB
mit dabei: allein
 
Über Schweinehunde und Nägel, ...
... die man nicht mehr braucht, wenn man erstere überwunden hat. Auch bei herbstlichem Regen mit einstelligen Temperaturen muss man nur einmal den inneren Schweinehund überwunden haben, dann braucht man sein Bike noch nicht an den (Winter-)Nagel zu hängen.

Nach kurzer Zeit stellt sich das übliche Gefühl von Rhythmus, Ausgeglichenheit, klarem Kopf und Entspannung ein. Die Höhenmeter bergauf heizen ordentlich ein. Jedoch bei der Abfahrt vom Rappeneck bekomme ich Zweifel, ob es wirklich kein schlechtes Wetter sondern nur schlechte Kleidung gibt. Möglicherweise gibt es auch Einzelfälle von sowohl schlechtem Wetter als auch schlechter Kleidung. Eine lange heiße Dusche korrigiert später die Unterkühlung.
So. / 03.10. / 5h 12min / 36,4km / 919HM / MTB
mit Manu + Thomas, Zoe (Singletrailer) + Pia (Streamliner)

Indian Summer bei den Schwarzwaldindianern
Lebhafte Farbenspiele der Blätter, wieder ansteigende Temperaturen und strahlend blauer Himmel. Den Indian Summer gibt es nicht nur in Teilen Nordamerikas, dort wo diese Bezeichnung ursprünglich herkommt, sondern auch bei den Schwarzwaldindianern.

Ein ideales Wetter für einen Bike-Ausflug mit der ganzen Familie. Es geht durch das Zastlertal hinauf zum Feldsee. Hier lassen sich in dieser Jahreszeit die schönsten Fotos schießen. Das wissen auch die meisten Naturliebhaber, so dass die Hauptwege heute regelrecht überquellen vor lauter Wanderern und einigen Bikern.

Am Feldsee führt Manu einen Belastungstest mit dem Singletrailer durch: Zu diesem Zwecke sucht sie sich einen Ort mit möglichst vielen Zuschauern aus. Nun durchquert sie einen kleinen Bach, eher ein Rinnsal. Bei der Auffahrt an der gegenseitigen kleinen Uferböschung tut sie nun ganz geschickt so, als lösten ihre Klickies nicht aus. Gekonnt lässt sie sich auf die rechte Seite fallen, samt Fahrrad und Kinderanhänger. Da liegt sie nun, begraben unter ihrem Bike. Sofort eilt eine Vielzahl von Feldsee-Picknickern herbei, um der vermeintlich Verunglückten ihre Hilfe anzubieten. Zoe`s lautes Weinen lenkt auch die letzten Blicke der Zuschauer auf unseren kleinen Event.

Testergebnis: 5-Punktgurt und stoffbespannter Metallrahmen des Kinderanhängers (Singletrailer) haben jegliche Verletzung des kleinen Passagiers verhindert. Zur genaueren Beurteilung des Aufprallvorganges hatten wir sicherheitshalber kurz vor dem Test noch den Helm bei Zoe abgenommen. Lediglich ein erschrockenes Weinen des kleinen Passagiers war zu vernehmen, keinerlei sonstige Beeinträchtigung.

Erklärend haben wir dann dem einen oder anderen seltsam dreinschauenden Picknicker erklärt, dass wir in 4 Jahren noch kein einziges Mal umgekippt sind. Die haben verständnisvoll genickt. Wir sind anschließend ganz lässig weiter gefahren, die Blicke von zig staunenden Zuschauern in unseren Rücken.
Sa. / 02.10. / 55min 11sek (reicht für Platz 6) / 11,2km / 700HM / MTB
mit dabei: Oberrieder Bike-Bären und Gäste

Bike Bären Trophy 2010
1 Stunde Dauerschmerz. Es geht genau 700 Höhenmeter fast ausschließlich bergauf. Die maximale Steigung beträgt 27%. Schiebestücke sind da unausweichlich. Pulsbelastung nie unter 90%, gelegentlich über 100%. Das heißt Fahren durchweg im sauren Bereich. Alles in allem also ein würdiges Bike-Bären-Rennen.

Sieger wird Eckard vom SV Kirchzarten mit 51min 26sek, von dem es dieses nette Zielfoto gibt. Zweiter und somit bester Bike-Bär ist Wolfgang ("Setzling") mit 52min 04sek. Herzlichen Glückwunsch!

GPS-Daten der Bike-Bären Trophy:GPS-Daten zum Herunterladen

Im nächsten Jahr nehme ich meinen Pulsmesser jedenfalls erst gar nicht mit. Dann habe ich nicht solch große Sorge, dass ich angesichts exzessiv hoher Pulswerte jeden Moment tot vom Fahrrad fallen könnte.

Fr. / 01.10. / 44min / 9,7km / 398HM / MTB
mit dabei: allein
 
Vorbelastung
Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Morgen ist Jahresabschlussrennen bei den Bike-Bären Oberried. Rolf Krüzsteinguggi und -muggi (die Wenigen, die nicht wissen, was das ist - bitte hier klicken: hier!) platziert schon mal ein motivierendes Schild. Besten Dank dafür!

horizontal rule

[ Jahresrückblick 2010 ] << zurück >> [ aktuelles  Logbuch ]